Registriere dich hier um zu tippen, Highscores zu erstellen oder einfach um zu diskutieren

Alles nur Qualm was stoppft!!!

Stellt Fragen oder diskutiert über Gott und die Welt.
Probleme beim Einloggen?
Hier dürfen auch unsere Gäste schreiben

Alles nur Qualm was stoppft!!!

Beitragvon gorius1976 » 25. Okt 2010, 13:01

Die Regierung ist wieder sehr gütig. Sie hilft der Industrie, weil diese mit den Ketten durch rascheln ließ, sie würde Mitarbeiterplätze streichen, wenn sich am Sparpaket in Blick auf den Ökosteuerrabatt nichts ändern würde. Die Regierung lässt sich nicht lumpen und kommt mit großen Schritten entgegen, denn wer es hat der hat es.

Da unsere Regierung es aber nicht hat, müssen die neuen Löcher ja wieder gestopft werden und was stopft besser als Qualm? Jo, wir brauchen wieder Geld in 100er Millionenhöhe, also lasst uns mal wieder die Tabaksteuer erhöhen. Klar, jetzt sagt der pedantische Nichtraucher, mach mal nicht soviel Rauch um nichts, betrifft ja nicht mich. Aber frei nach dem Motto der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht, hat auch das von der Politik so geliebte Raucherherz Grenzen. Raucher werden diskriminiert, mittlerweile gibt es mehr Schilder an an öffentlichen Orten ala
Bild

als

Bild.

Nun stellt man sich doch langsam die Frage wie rechtfertigt man das? Müssen sich Raucher selbst an den Geschlechtsorganen lecken können, Flohverseucht sein oder gar in die Ecken koten, nur damit man von der Gesellschaft mehr Anerkennung bekommt? Schließlich zahlen wir schon jetzt unmengen an Steuern und entlasten so die Nichtraucher. Kleines Beispiel? Als ich mit dem Rauchen angefangen habe zahlte ich noch lockere 3 DM (liebe Nicht-mehr-DM-Kenner DM steht für Deutsche Mark und 3 DM haben heute einen Wert von Bild 1,50 EUR), heute würde ich mindestens 5 EUR für eine Schachtel Zigaretten zahlen. Ich gehöre schon zu den Leuten die sich Zigaretten schachtelweise gar nicht leisten können und rauche deshalb Tabak. Sollte die geplante Tabaksteuererhöhung recht hoch sein, dann werde ich vielleicht tatsächlich mit dem Rauchen aufhören. Das heißt das ich in einem freien Land gezwungen werde meine eigenen Lebensgewohnheiten umzustellen, da man mich als nichts anderes als ein Lochstopfer ansieht und meint das diese Geldquelle bis ins unermessliche gemelkt werden kann.

Denkt die Regierung auch mal daran was passiert, wenn ein großer Teil der Raucher mit der nächsten Erhöhung sich sehr drosselt oder gar aufhört zu rauchen? Dann entstehen weitere und vor allem größere Steuerlöcher.

Achja, hier der Bericht aus der Zeit der mich so auf die Palme bringt: Zeit als Quelle




Wie seht ihr das Thema, wie ist eure Meinung dazu, seit ihr Raucher oder habt ihr Mitleid mit uns Rauchern oder denkt ihr das es uns gerecht geschieht?
Benutzeravatar
gorius1976
MOD
MOD||
 
Beiträge: 2079
Registriert: 03.2009
Highscores: 1
Geschlecht: männlich
Verein: Bayern/Bielefeld

Re: Alles nur Qualm was stoppft!!!

Beitragvon Obelix » 25. Okt 2010, 14:35

Gori du spricht mir aus der Seele.. als ich den Beschluss der Erhöhung mitbekommen habe, habe ich mich wirklich gefragt Warum schon wieder ICH???? Jetzt soll blos keiner kommen und behaupten ich würde als Raucher die Krankenkasse zuviel Geld kosten, weil dann boxe ich Ihn ohne zufragen um!! Was mich so ankotzt, ist das wenn unsere Politkern (egal welcher Partei sie angehören) nicht besseres einfällt, wird entweder die Tabaksteuer, die Alkoholgenusssteuer (wurde übrigens von der SPD in den 70iger Jahren eingeführt) oder die MWST. erhöht. Wie Du richtig erkannt hast, sind werden wir in einem freien Land der Freiheit beraubt, an die Preise als Du angefangen hast kann ich mich übrigens sehr gut erinnern ;-) und als der Euro kam wurden die Preise schon im Vorfeld angehoben wie bei sovielem.. wo soll das bitteschön noch hinführen???? Der größte Hohn an der ganzen Angelegenheit ist, daß Rauchen keine anerkannte Krankheit ist.... wenn ich mir morgens um 5:40 schon 5 Flachmänner in den Schädel ziehe, werde ich auf Kur bzw. zum Entzug gechickt!! Ich gehe noch einen Schritt weiter inzwischen biste als Raucher ein Mensch 2 Klasse, aber für das Geld in die leeren Kassen zu spühlen sind die Raucher gut genug.. und auf der einen Seite wird der Tabakanbau subvensioniert auf der anderen Seite, wird das Rauchen in Öffentlichen Gebäuden und Gaststätten verboten.. Wenn ich Drogen besitze oder konsummiere werde ich verdonnert, ist nicht legal, aber dabei ist der DEUTSCHE STAAT DER GRÖSSTE DROGENLIEFERANT DEN ES GIBT!!! Jeder weiß das Rauchen nicht Gesundheitsfördernd ist, der Staat verbietet es, aber kassiert trotzdem Milliarden Euros im Jahr von den abhängigen... und nun frage ich mich, wie passt dies zusammen??? kann mir da mal einer helfen, ich bin nur ein kleiner dummer Pfälzer.. scheinbar fehlt mir der gewisse IQ um da durchzusteigen ;-)
[color=#000000]Gruß Obelix ein echter Pfälzer Bub

LAKIC DU RATTE VERPISS DICH!!
Benutzeravatar
Obelix
Udo Lattek
Udo Lattek
 
Beiträge: 856
Registriert: 04.2009
Wohnort: Lumpenhafen
Geschlecht: männlich
Verein: 1.FC Kaiserslautern

Re: Alles nur Qualm was stoppft!!!

Beitragvon BenniBo » 25. Okt 2010, 16:45

Diese "Diskussion" ist ja jetzt schon sowas von emotional aufgeladen, dass ich mich nicht wirklich traue was dazu zu schreiben und werde auch nicht viel schreiben.

Ich kann die Sicht der Raucher verstehen und weiß, dass man als Nichtraucher immer sehr vereinfacht denkt.

Nichtsdestotrotz gibt es für das Rauchen keinen Grund außer der reinen Sucht, das ist in meinen Augen eine Tatsache, die man nicht anfechten kann. Desweiteren schädigen Raucher definitiv nicht nur massiv ihre eigene Gesundheit, sondern stellen auch eine Gefahr für Nichtraucher dar (daher bin ich schonmal ein absoluter Befürworter des Verbots in öffentlichen Einrichtungen).
Aus diesen Gründen sehe ich es aus der Sicht eines Nichtrauchers für absolut erstrebenswert das Rauchen als Ganzes auszurotten und eine Sache teurer zu machen, hilft sie zu vernichten.

Ich weiß jetzt schon, dass ich "falsch" verstanden werde. Ich habe selbst viele Freunde die Rauchen und stehe auch häufig mit Rauchern draußen während diese rauchen und setze mich damit auch bewusst selbst einer erhöhten Gefahr aus.

Davon abgesehen sehe ich die Doppelmoral auch sehr kritisch. Einerseits wird die Tabakindustrie benötigt für Arbeitsplätze etc. und andererseits tut man so als würde man das Rauchen beseitigen wollen und erschwert den einzelnen Rauchen das Leben immer mehr.

Trotzdem kann ich sowas wie "Menschen 2. Klasse" nicht hören, denn Rauchen IST gefährlich nicht nur für den Raucher selbst, sondern auch für die Mitmenschen von daher darf man sich nicht wundern, wenn dass entsprechende Konsequenzen wie ein Rauchverbot in Restaurants etc. zur Folge hat.
BenniBo
Vorstopper
Vorstopper
 
Beiträge: 485
Registriert: 04.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Alles nur Qualm was stoppft!!!

Beitragvon Obelix » 25. Okt 2010, 17:09

BenniBo hat geschrieben:Diese "Diskussion" ist ja jetzt schon sowas von emotional aufgeladen, dass ich mich nicht wirklich traue was dazu zu schreiben und werde auch nicht viel schreiben.

Ich kann die Sicht der Raucher verstehen und weiß, dass man als Nichtraucher immer sehr vereinfacht denkt.

Nichtsdestotrotz gibt es für das Rauchen keinen Grund außer der reinen Sucht, das ist in meinen Augen eine Tatsache, die man nicht anfechten kann. Desweiteren schädigen Raucher definitiv nicht nur massiv ihre eigene Gesundheit, sondern stellen auch eine Gefahr für Nichtraucher dar (daher bin ich schonmal ein absoluter Befürworter des Verbots in öffentlichen Einrichtungen).
Aus diesen Gründen sehe ich es aus der Sicht eines Nichtrauchers für absolut erstrebenswert das Rauchen als Ganzes auszurotten und eine Sache teurer zu machen, hilft sie zu vernichten.

Ich weiß jetzt schon, dass ich "falsch" verstanden werde. Ich habe selbst viele Freunde die Rauchen und stehe auch häufig mit Rauchern draußen während diese rauchen und setze mich damit auch bewusst selbst einer erhöhten Gefahr aus.

Davon abgesehen sehe ich die Doppelmoral auch sehr kritisch. Einerseits wird die Tabakindustrie benötigt für Arbeitsplätze etc. und andererseits tut man so als würde man das Rauchen beseitigen wollen und erschwert den einzelnen Rauchen das Leben immer mehr.

Trotzdem kann ich sowas wie "Menschen 2. Klasse" nicht hören, denn Rauchen IST gefährlich nicht nur für den Raucher selbst, sondern auch für die Mitmenschen von daher darf man sich nicht wundern, wenn dass entsprechende Konsequenzen wie ein Rauchverbot in Restaurants etc. zur Folge hat.




Ich kann dich aus deiner sicht sehr gut verstehen, aber wen du dies als Maßstab nimmst, dann bin ich dafür das das autofahren verboten wird, den durch den abrieb der reifen und den ausstoss abgase wird dem menschlichen körber und den organen unnötige schadstoffe zugeführt ;-)
[color=#000000]Gruß Obelix ein echter Pfälzer Bub

LAKIC DU RATTE VERPISS DICH!!
Benutzeravatar
Obelix
Udo Lattek
Udo Lattek
 
Beiträge: 856
Registriert: 04.2009
Wohnort: Lumpenhafen
Geschlecht: männlich
Verein: 1.FC Kaiserslautern

Re: Alles nur Qualm was stoppft!!!

Beitragvon BenniBo » 25. Okt 2010, 17:43

Denk nochmal über die Nutzen/Schaden Relation in diesem Vergleich nach.

Ansonsten: ja klar es gibt außer dem Rauchen auch andere schädliche Faktoren in unserer modernen Gesellschaft. Das entlastet das Rauchen aber nicht.
BenniBo
Vorstopper
Vorstopper
 
Beiträge: 485
Registriert: 04.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Alles nur Qualm was stoppft!!!

Beitragvon klotzer » 25. Okt 2010, 18:18

also ich kenne meinerseits keinen, der an passivem Rauch gestorben oder ernsthaft krank geworden ist ;)

Die Frage ist halt, ob man dem Menschen nicht doch ein wenig die Freiheit beraubt. Ich meine raucher zahlenzu viel, darin sollten wir uns einig sein. Warum aber die Steuern, die jetzt schon immens sind, noch einmal erhöhen? Damit die Raucher wieder gesund werden? Dann könnten se das auch verbieten, was wohl auch dem allgemeinen Raucher lieber wäre. Ich meine, die meisten Raucher wollen ja eig. gar nicht mehr rauchen, können allerdings auch nicht aufhören...
"Der Magath ist ein Schwätzer, es gibt ja soviele gute" (Ach ;=))

Ich am 12.Mai, war da ;)

Bild
Benutzeravatar
klotzer
Helmut Rahn des Forum
Helmut Rahn des Forum
 
Beiträge: 1591
Registriert: 03.2009
Wohnort: Leiferde
Highscores: 27
Geschlecht: männlich
Verein: VfL Wolfsburg

Re: Alles nur Qualm was stoppft!!!

Beitragvon Darksider » 25. Okt 2010, 18:39

Die Diskussion läuft, wie mir scheint, etwas in die falsche Richtung, die Gori eigentlich vorgegeben hatte. Es geht hier weniger um die Schädlichkeit des Rauchens, sondern eher darum, ob die Politik die Raucher dafür "bestrafen" darf, dass sie zuwenig Ökosteuer-Einnahmen von der Industrie hat. Dieses Vorgehen erscheint mir nämlich auch etwas fragwürdig...
EUROPAPOKAL!
Benutzeravatar
Darksider
Forum Admin
Forum Admin
 
Beiträge: 1858
Registriert: 03.2009
Wohnort: Potsdam
Highscores: 1
Geschlecht: männlich
Verein: Borussia Dortmund

Re: Alles nur Qualm was stoppft!!!

Beitragvon gorius1976 » 25. Okt 2010, 19:26

Endlich mal wieder eine Diskussion :)

Darki hat schon recht, die anderen Diskussionen haben wir schon zu dem erhöhten Rauchverbot in Bayern gehabt. Und ich werde nicht müde zu sagen das mich Besoffene in Kneipen und der regelmäßige Alkoholkonsum der in öffentlichen Gebäuden gelebt wird mir als Alkoholhasser auch sehr auf den Sack geht. Übrigens hat eine aktuelle Statistik gezeigt, zur Zeit liegen Jugendliche (vor allem Mädchen) eher mit Vollrausch in der Ecke, als das sie Zigaretten rauchen können.

Das was mich aufregt und extrem ärgert ist: Ich als Raucher werde eigentlich aus allen öffentlichen Räumen verband, muss aber für die Fehler der Regierung in meine Tasche greifen. Ich würde mich nicht ärgern wenn man auf alle Suchtmittel eine Steuererhöhung legen würde, aber dann würde der Regierung zu viel Gegenwind entgegen wehen.

Es wird sich eine Minderheit gesucht. Ich weiß das Rauchen nicht gesund ist, aber ich habe auch schon zwei Jahre nicht geraucht und ich habe für mich entschieden, ich möchte rauchen, denn das beruhigt mich. Ich habe auch schon Lutscher und so einen Rotz probiert, aber es geht mir nicht um die orale Beschäftigung, es geht mir um den Geschmack. Auch wenn das Nichtraucher nicht verstehen wollen. Ich verstehe aber auch nicht wie man sich jeden Abend ein paar Bier rein kippen kann, dass muss ich aber akzeptieren???

Sind wir mal ehrlich, wenn man als Wirt in einem freien Land nicht entscheiden darf ob in seinem Lokal geraucht werden darf oder nicht, dann läuft hier doch was ganz arg falsch.
Benutzeravatar
gorius1976
MOD
MOD||
 
Beiträge: 2079
Registriert: 03.2009
Highscores: 1
Geschlecht: männlich
Verein: Bayern/Bielefeld

Re: Alles nur Qualm was stoppft!!!

Beitragvon BenniBo » 25. Okt 2010, 21:16

klotzer hat geschrieben:also ich kenne meinerseits keinen, der an passivem Rauch gestorben oder ernsthaft krank geworden ist ;)


Ist das eine ernstgemeinte Aussage?

@gori: Ich kann verstehen, dass es dich stört, dass Alkohol frei konsumiert werden darf, während Raucher eingeschränkt sind. Auch die Idee eine erhöhte Steuer auf alle Suchtmittel finde ich gut. Trotzdem gibt es jetzt konkret auf Rauchen vs. Alkohol immer noch den Unterschied, dass ein Säufer nur sich schädigt und niemanden in öffentlichen EInrichtungen dazu nötigt an seinem Konsum teilzunehmen.

Ein Wirt muss frei entscheiden können, ob bei ihm geraucht werden darf? Klingt fair.
Andererseits empfinde ich es für Nichtraucher schon als Nötigung im totalen Qualm zu sitzen. Soll ich deshalb keine Kneipen etc. betreten? Das bedeutet sozialen Rückzug bzw. starke Einschränkung der sozialen Aktivitäten. Wenn man diese beiden Einschränkungen gegenüberstellt, finde ich es sehr fair wenn die Raucher zum Qualmen vor die Tür gehen.

Ja die Diskussion mag in eine andere Richtung gehen, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass es nicht zu trennen ist.
BenniBo
Vorstopper
Vorstopper
 
Beiträge: 485
Registriert: 04.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Alles nur Qualm was stoppft!!!

Beitragvon gorius1976 » 25. Okt 2010, 23:15

BenniBo hat geschrieben:Trotzdem gibt es jetzt konkret auf Rauchen vs. Alkohol immer noch den Unterschied, dass ein Säufer nur sich schädigt und niemanden in öffentlichen EInrichtungen dazu nötigt an seinem Konsum teilzunehmen.


Also ich denke die Schäden sind vergleichbar. Nehmen wir alle Menschen die durch einen im Alkoholdelirium rasenden Autofahrer verunglückten Menschen, Kinder die von Alkoholabhängigen Eltern im besten Fall nur vernachlässigt, im schlimmsten Fall missbraucht, gequält oder getötet werden, dazu die Opfer sämtlicher Kneipenschlägereien die in 99% aller Fälle im Suff starten, dann denke ich das wir eine fast identische Zahl haben als der erkrankten passiv Raucher. Wenn man jetzt noch die Lungenkrebspatienten abzieht die nicht durchs Rauchen erkrankt sind, sondern einfach nur Pech haben vermute ich mal das die Zahl der Alkoholopfer höher ist als die Passivqualmopfer. Hinzu kommt das Lungenkrebspatienten nicht unbedingt gleich des Todes sind, also gibt es auch Überlebenschancen. Überlebende eines Unfalls oder eines Missbrauchs und auch einige Opfer einer Schlägerei führen häufig körperliche wie seelische Schäden davon. Ich finde das die Gefahr von Alkohol in der heutigen Gesellschaft nicht richtig erkannt wird. Ich kann zwei Schachteln Zigaretten rauchen und werde mich von meiner Einstellung und meinem Wesen nicht verändern, aber trinke ich zwei Kisten Bier, dann werde ich nicht mehr ich sein. Manch einer wird aggressiv, manch einer wird sagen wir komisch und andere werden alles voll kotzen, aber sie sind nicht mehr sie selbst. Und das soll besser sein als Zigaretten? Von den Leberschäden mal ganz abgesehen.

BenniBo hat geschrieben:Ein Wirt muss frei entscheiden können, ob bei ihm geraucht werden darf? Klingt fair.
Andererseits empfinde ich es für Nichtraucher schon als Nötigung im totalen Qualm zu sitzen. Soll ich deshalb keine Kneipen etc. betreten? Das bedeutet sozialen Rückzug bzw. starke Einschränkung der sozialen Aktivitäten. Wenn man diese beiden Einschränkungen gegenüberstellt, finde ich es sehr fair wenn die Raucher zum Qualmen vor die Tür gehen.


Versteh mich bitte nicht falsch, ich finde in ein Restaurant gehört Zigarettenqualm nicht hin, das mal vorne weg. Zu deiner Frage der Fairness: Ja, ich finde es fair wenn ein Nichtraucher selbst entscheiden kann ob er in ein Raucher- oder ein Nichtraucherlokal geht, genauso wie der Raucher es dann für sich entscheiden kann. Mal ein kleines Beispiel, ich treffe mich einmal im Monat mit zwei Freunden zur Skatrunde, diese treffen haben wir immer in einer Kneipe gemacht, da wir drei Raucher sind haben wir uns nun entschieden uns im Wechsel bei einem zu Hause zu treffen. Dazu werden wir genötigt, weil es uns nicht gestattet ist in einem öffentlichen Raum Spaß zu haben. Wir haben uns über Jahre in der Kneipe früher getroffen, wir hatten auch versucht hinzugehen trotz des Rauchverbots, aber sorry das ist nicht das Selbe und das ist ein Problem das ein Nichtraucher gar nicht kennt.

Ich bin keiner von diesen radikalen Rauchern, ich schätze mich sehr tolerant ein, frage sogar Besuch bei mir zu Hause ob es ihn stört wenn ich rauche und wenn es so ist, dann gehe ich auch kurz in einen anderen Raum. Aber wo ist die Toleranz der Nichtraucher?

BenniBo hat geschrieben:Ein Wirt muss frei entscheiden können, ob bei ihm geraucht werden darf? Klingt fair.
Andererseits empfinde ich es für Nichtraucher schon als Nötigung im totalen Qualm zu sitzen. Soll ich deshalb keine Kneipen etc. betreten? Das bedeutet sozialen Rückzug bzw. starke Einschränkung der sozialen Aktivitäten. Wenn man diese beiden Einschränkungen gegenüberstellt, finde ich es sehr fair wenn die Raucher zum Qualmen vor die Tür gehen.


Hierzu nur ganz kurz, ich bin mit meinen Freunden nicht mehr oft in einer Kneipe, da wir eh alle 30 Minuten vor der Tür stehen würden. Und dann kann man sich auch Getränke aus einem Supermarkt holen und sich auf eine Parkbank setzen. Das soll fair sein?
Benutzeravatar
gorius1976
MOD
MOD||
 
Beiträge: 2079
Registriert: 03.2009
Highscores: 1
Geschlecht: männlich
Verein: Bayern/Bielefeld

Re: Alles nur Qualm was stoppft!!!

Beitragvon Obelix » 26. Okt 2010, 15:17

ich bin und bleibe der meinung das jeder selber entscheiden soll, ob er raucht oder nicht raucht, genauso akzeptiere ich das nichtraucher, eben nicht rauchen wollen. gori hat das in seinem vorherigen beitrag schon wunderbar ausgedrückt ;-) ich frage mich wo die toleranz geblieben ist, die in den 80iger jahren aufgebaut wurde... es fehlen gelder im haushalt, das ist ok, es ist auch ok wenn dadurch irgendwie neue gelder reinkommen müssen, aber warum geschieht dies nicht durch eine seperate neue steuer wie z.b. die solidaritätssteuer (die wir immer noch haben)?? klar ist, das es immer wieder bei entschlüssen es auch leute trifft, die nichts dafür können, daher wäre ich statt der erhöhung der tabaksteuer dafür, das die Mwst. auf 25% hochgesetzt wird.. mal schauen wir gross dann das gejammere anderer personen ist, die dies auch betrifft ;-) oder warum wurde das bier nicht dementsprechen erhöht?? weil das juckt mich nicht, den ich bin wein trinker.. es kommt immer darauf an aus welcher sicht man es sieht.. was passiert, wenn noch mehr menschen aufhören zu rauchen??? wie wird dieses deffiziet gedeckt?? wird dann die hundesteuer erhöht??? oder wird eine seperate russpatikelsteuer für sämtliche fahrzeuge erhoben??? es geht mir hier das wenn schon gelder die im haushalt fehlen, irgendwie ausgeglichen werden müssen, es sich unsere politiker zu einfach machen.. und ich rauche gerne, auch wenn es nicht gesund ist, aber was ist schon gesund?? den ganzen tag das handy am ohr haben??? abgase einzuatmen, rauchen, etc.??? und wenn ich ehrlich bin, bin ich auf der einen seite abhängig dank dem staat, der diese droge legalisiert hat und damit am meisten geld verdient und auf der anderen seite, möchte ich die gemütlichen und schönen stunden in einer elitärenrunde nicht missen, also werde ich in den saueren apfel beissen und die erhöhung schlucken und an einer anderen stelle sparen müssen..
[color=#000000]Gruß Obelix ein echter Pfälzer Bub

LAKIC DU RATTE VERPISS DICH!!
Benutzeravatar
Obelix
Udo Lattek
Udo Lattek
 
Beiträge: 856
Registriert: 04.2009
Wohnort: Lumpenhafen
Geschlecht: männlich
Verein: 1.FC Kaiserslautern

Re: Alles nur Qualm was stoppft!!!

Beitragvon BenniBo » 26. Okt 2010, 18:13

@gori:

Die Annahme, dass Rauchen nur ein Riskiofaktor für Lungenkrebs ist, ist eine so unglaubliche Fehlannahme in der Bevölkerung. Rauchen ist ein Riskiofaktor für fast jede Krankheit die es gibt! Neben Lungenkrebs auch alle anderen Krebsarten über Schlaganfälle und Herzinfarkte bis hin zu COPD und noch ganz vieles mehr. Von daher ist dein Zahlenvergleich mit dem Alkohol einfach so gar nicht haltbar, dass man auf dieser Ebene definitiv nicht argumentieren kann.
(Von daher auch meine ungläubige Reaktion auf Klotzers Post: Die Schäden durchs (Passiv-) Rauchen sind so weitreichend, dass man niemals sagen kann "der hat dies und das nur weil er zu oft (passiv) geraucht hat.")

Dazu nochmal: Ja, es gibt definitiv noch viele andere Suchtmittel die schlecht sind mit oft schrecklichen Folgen, das ist mir auch klar.

Ein Nichtraucher soll entscheiden dürfen ob er in ein Raucher oder in ein Nichtraucherlokal geht?! Klingt nett, aber das ist doch nicht realitätsnah. Wenn das Rauchen nicht gesetzlich verboten wäre, würde es JEDER Wirt erlauben, weil er sonst einfach nicht überleben können, ist doch ganz klar.
Dass eine Gruppe von reinen Rauchern zum Skatspielen nicht mehr in die Kneipe geht, weil sie gerne dabei raucht, dann kann ich das auch total verstehen, dass sie das massiv ärgert und das finde ich auch schade.
Trotzdem muss man insgesamt einfach sagen, dass ein Raucher "selbst schuld ist" weil er irgendwann damit angefangen hat bzw. REIN THEORETISCH auch aufhören könnte. Ein Nichtraucher ist an seinem Nichtrauchersein nicht schuld. Insofern finde ich es einfach nur fair wenn an gemeinsamen Orten die Leute, die etwas tun wollen, was für andere schlecht ist, dieses so tun, dass es den anderen nicht schadet. Ich habe natürlich keine objektive Perspektive, aber ich glaube einfach, dass auch jeder objektive Beobachter so entscheiden würde....
BenniBo
Vorstopper
Vorstopper
 
Beiträge: 485
Registriert: 04.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Alles nur Qualm was stoppft!!!

Beitragvon gorius1976 » 26. Okt 2010, 19:41

Klar kann es 1000 Krankheiten geben wegen des Rauchens, aber wie du sagts, theoretisch kann man nichts 100%ig dem Rauchen zuschreiben. Fakt ist, wir Raucher haben einen höheren Risikofaktor.

Aber wenn die Wirte entscheiden nur Raucherlokale zumachen, dann ist das so. Es ist ihre eigene Entscheidung. Wenn Nichtraucher-Wirte so Ideenlos sind und eine Nichtraucherkneipe nicht so erstellen und vermarkten können das andere Nichtraucher gern rein gehen, dann ist es doch nicht das Problem eines Rauchers. Wir haben bei uns ein Cafe gehabt wo das Rauchen verboten war, da habe ich mich oft in meinen jungen Jahren mit Freunden getroffen, da musste man zum Rauchen raus gehen und das in einer Gesellschaft wo es ja nur RaucherOrte gab. Das ist für mich ein Beweis dafür das es sicher auch ohne Gesetz geht. Aber jeden Wirt zu zwingen "Du machst das so, sonst bekommst du ärger" ist der falsche Weg.

Wenn eine Kneipe nur damit Leute anlocken kann das da drin geraucht werden darf, dann ist es doch eh die letzte Kneipe in die ein Raucher gehen würde. Es geht um das insgesamte Angebot, Preise von Getränken/Speien, Dart-, Flipper-, Kicker oder auch Billard. Ich möchte wetten das in eine Kneipe in der das Rauchen verboten ist, aber ein ordentliches Angebot hat auch gern Raucher zu Besuch sind.

Zurück zum Thema, die FDP will jetzt auch die Steuern auf Alkohol erhöhen, allerdings glaube ich nicht das es sich wie gefordert umsetzen lässt. Die Höhe der Steuer soll der Höhe des prozentualem Alkoholgehalts festgelegt werden. So soll ein Bier mit 4,5% ein Steueranteil von 4,5% berechnet werden und bei einem Korn mit 40% Alkohol dann wohl auch 40% Steuern. Ich finde es an sich ganz gut, aber so bleiben die Einstiegsgetränke der Jugendlichen noch zu billig.
Benutzeravatar
gorius1976
MOD
MOD||
 
Beiträge: 2079
Registriert: 03.2009
Highscores: 1
Geschlecht: männlich
Verein: Bayern/Bielefeld

Re: Alles nur Qualm was stoppft!!!

Beitragvon Jucman » 3. Nov 2010, 19:37

Rauchen schadet der Gesundheit - FAKT. Die durch's Rauchen verursachten Gesundheitsfolgen werden kostenmäßig von der Solidargemeinschaft getragen - FAKT. Als Nichtraucher kann ich das natürlich einen Hals kriegen. ABER: Ich würde an einem ganz anderen Punkt das Pakt schnüren. Ich würde - sorry, wenn ich sich hier der eine oder andere angesprochen fühlt - allen Fettwänsten und aufgedunsenen Schwabbelbäuchen an den Kragen gehen. Die belasten die Solidargemeinschaft noch viel nachhaltiger und "produzieren" aufgrund ihrer Vorbildfunktion gleich noch eine neue Generation von Schwabbelkindern hinterher. An diesem Punkt ließe sich vortrefflich an der Preisschraube drehen. Warum versteuert niemand irgendwelche Zucker-Kalorien-Monster höher als gesunde Lebensmittel? Da bekomme ich einen Aggress, weil ich nämlich sehr auf meine Gesundheit und Fitness achte und damit ein ganz einsamer Spinner bin. Also ich hätte die Raucher ausnahmsweise verschont, und die Lebensmittelschwangeren geschröpft.
Es ist nicht gesagt, dass es besser wird, wenn es anders wird; wenn es aber besser werden soll, dann muss es anders werden." Georg Christoph Lichtenberg
Benutzeravatar
Jucman
Spielmacher
Spielmacher
 
Beiträge: 554
Registriert: 04.2009
Wohnort: Badnerland
Geschlecht: männlich

Re: Alles nur Qualm was stoppft!!!

Beitragvon BenniBo » 4. Nov 2010, 18:45

Ganz richtig, das ist genauso ein Problem und auf die Besteuerung bezogen, kann man sicher sagen, dass es nicht fair ist!

Unterscheiden muss man hier trotzdem wieder: Der Fette schadet rein gesundheitlich (nicht finanziell) nur sich selbst, der Raucher nicht.
Und zweitens gibt es auch Leute, die aus genetischen Gründen einfach so schnell adipös werden, dass sie nicht viel dagegen tun können.
BenniBo
Vorstopper
Vorstopper
 
Beiträge: 485
Registriert: 04.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Alles nur Qualm was stoppft!!!

Beitragvon Jucman » 5. Nov 2010, 21:10

Ich möchte ja nicht Dicke versteuern, sondern das, was dick macht. Leider sind das ja oft Lebensmittel, die preisgünstig sind und entsprechend konsumiert werden. Das kann doch nicht sein. Da muss der Staat regulierend eingreifen. Okay, auf Obst und Gemüse (roh) kommt die verringerte MwSt, aber das alleine reicht nicht aus. Hier muss meines Erachtens unbedingt etwas geschehen, da die Spätfolgen einen volkswirtschaftlichen Super-Gau verursachen werden. Die Raucher werden bislang geschröpft genug...
Es ist nicht gesagt, dass es besser wird, wenn es anders wird; wenn es aber besser werden soll, dann muss es anders werden." Georg Christoph Lichtenberg
Benutzeravatar
Jucman
Spielmacher
Spielmacher
 
Beiträge: 554
Registriert: 04.2009
Wohnort: Badnerland
Geschlecht: männlich

Re: Alles nur Qualm was stoppft!!!

Beitragvon gorius1976 » 6. Nov 2010, 04:31

Ob wohl ich auch zu den Leuten gehöre die gern mal ungesund essen, finde ich die Idee ganz gut, aber dann müssen die gesunden Alternativen auch erschwinglich sein. Wie du ja schon festgestellt hast, die Dickmacher sind günstiger als gesunde ausgewogene Kost. Ich finde wenn man auf all solche gesundheitsschädlichen Mittel, dem Rauchen eingeschlossen, die Kosten verteilen würde, dann könnte ich damit sehr gut leben. Und würde mich nicht wieder als Lückenbüßer fühlen.

Die Ausrede mit dem Raucher vergiften auch andere kann man doch gar nicht mehr gelten lassen, wenn ein Nichtraucher bei einem Raucher vor einem Lokal steht, dann ist er doch selber Schuld.
Benutzeravatar
gorius1976
MOD
MOD||
 
Beiträge: 2079
Registriert: 03.2009
Highscores: 1
Geschlecht: männlich
Verein: Bayern/Bielefeld

Re: Alles nur Qualm was stoppft!!!

Beitragvon 316 » 21. Nov 2010, 21:22

ich würde noch weiter gehen und das rauchen in allen geschloßenen gebäuden verbieten^^

kann ja nicht sein, das die eltern auf der wohnzimmer couch qualmen, während der kleine unten lego spielt.

kommt leider zu oft vor.
Benutzeravatar
316
Talent
Talent
 
Beiträge: 118
Registriert: 04.2009
Geschlecht: männlich

Re: Alles nur Qualm was stoppft!!!

Beitragvon gorius1976 » 22. Nov 2010, 03:59

316 hat geschrieben:ich würde noch weiter gehen und das rauchen in allen geschloßenen gebäuden verbieten^^

kann ja nicht sein, das die eltern auf der wohnzimmer couch qualmen, während der kleine unten lego spielt.

kommt leider zu oft vor.


Edit hat den Text gelöscht, will dann doch nicht so böse schreiben, also verkneife ich mir ein paar Worte dazu...
Benutzeravatar
gorius1976
MOD
MOD||
 
Beiträge: 2079
Registriert: 03.2009
Highscores: 1
Geschlecht: männlich
Verein: Bayern/Bielefeld

Re: Alles nur Qualm was stoppft!!!

Beitragvon klotzer » 22. Nov 2010, 06:31

316 hat geschrieben:ich würde noch weiter gehen und das rauchen in allen geschloßenen gebäuden verbieten^^

kann ja nicht sein, das die eltern auf der wohnzimmer couch qualmen, während der kleine unten lego spielt.

kommt leider zu oft vor.


In allen geschlossenen Gebäuden? Da sind wir wieder bei dem Thema Entscheidungsfreiheit: Wieso zur Hölle sollte ich denn nicht zu Hause rauchen dürfen? Das ist mein Haus und mein Grundstück und anderen schaden tue ich damit auch nicht wirklich.

Sorry 316, das ich das so drastisch sage: Aber so ein Satz ist genauso wenig überlegt, wie "Alle Ballerspiele gehören verboten".
"Der Magath ist ein Schwätzer, es gibt ja soviele gute" (Ach ;=))

Ich am 12.Mai, war da ;)

Bild
Benutzeravatar
klotzer
Helmut Rahn des Forum
Helmut Rahn des Forum
 
Beiträge: 1591
Registriert: 03.2009
Wohnort: Leiferde
Highscores: 27
Geschlecht: männlich
Verein: VfL Wolfsburg

Nächste

Zurück zu "Stammtisch (Offtopic)"



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Beteilige Dich mit einer Spende
Partner:Bundesliga Forum||RSS Verzeichnis|Fußball Homepagetools|Branchenverzeichnis|linktausch|Pixel-Partisan|Insel der Leidenschaft

cron